Abtswind
Der TSV Abtswind feiert beim ASV Neumarkt den vierten Sieg in Folge
Fabio Bozesan (Archivbild) erzielte beide Treffer beim 2:0-Auswärtserfolg des TSV Abtswind in Neumarkt.
Fabio Bozesan (Archivbild) erzielte beide Treffer beim 2:0-Auswärtserfolg des TSV Abtswind in Neumarkt.
Hans Will
Abtswind – In der Oberpfalz stellt Fabio Bozesan die Weichen mit zwei Treffern schon in der ersten Halbzeit auf Sieg. Das Nachholspiel gegen Regensburg findet wohl erst im neuen Jahr statt.

Fußball, Bayernliga Nord, Männer
ASV Neumarkt - TSV Abtswind 0:2 (0:2)

Der TSV Abtswind hat seine starke Form im letzten Spiel des Jahres in der Fußball-Bayernliga Nord noch einmal unterstrichen und seine Auswärtspartie beim ASV Neumarkt souverän mit 2:0 gewonnen. Die vergangenen vier Partien hat der TSV nun siegreich gestaltet und überwintert damit in der Bayernliga Nord auf dem fünften Tabellenplatz. Beim Gastspiel in der Oberpfalz ließen die Abtswinder kaum etwas anbrennen und hatten das Geschehen über 90 Minuten im Griff. Entsprechend stufte TSV-Trainer Claudiu Bozesan den Erfolg, welcher für Abtswind der erste gegen die Oberpfälzer in der Bayernliga überhaupt war, als "völlig verdient" ein.

Der TSV Abtswind lässt in der Defensive nichts zu

Im ersten Durchgang gestattete sein Team dem Gegner keine einzige Torchance, berichtete Bozesan. In der Offensive hatten die Abstwinder neben den beiden Treffern von Fabio Bozesan hingegen noch weitere gute Gelegenheiten durch Felix Lehrmann und einen Lattenkopfball von Kapitän Adrian Dußler. Innerhalb von vier Minuten hatte Fabio Bozesan Mitte des ersten Durchgangs die Weichen auf Auswärtssieg gestellt. Beim ersten Treffer war der Angreifer nach Lehrmanns Hereingabe per Direktabnahme am langen Pfosten erfolgreich (23.), der zweite kam im Nachschuss zustande, nachdem Bozesan zunächst per Elfmeter an Neumarkts Schlussmann Nick Guttenberger gescheitert war (26.).

"Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit total kontrolliert," sah Claudiu Bozesan die Zwei-Tore-Pausenführung seines Teams als logische Folge des Spielverlaufs. Viel mehr Leine gaben die Gäste den Platzherren auch nach dem Wechsel nicht, obgleich Neumarkt nach dem Wiederanpfiff versuchte, mehr Druck aufzubauen. Das Selbstvertrauen nach den jüngsten Erfolgen war beim TSV Abtswind deutlich sichtbar und mündete in einer gewissen Selbstverständlichkeit im Spiel. So hatten die Gäste wenig Mühe, Neumarkts Angriffsbemühungen im Zaum zu halten. Lediglich im Anschluss an eine Freistoßflanke, als der Torschuss der Heimelf knapp am Kasten vorbeistrich, mussten sie einmal kurz durchatmen (78.).

Nachholpartie gegen Regensburg II wohl erst im neuen Jahr

Ansonsten war der TSV aber dem dritten Treffer bei einem Fallrückzieher Dußlers an den Pfosten (69.) oder dem Versuch Matthias Wächters, der über das Gehäuse ging (86.), näher. Bozesan gab der Auftritt den letzten Impuls für ein positives Zwischenfazit nach etwas mehr als der Hälfte der Saison. "Es ist ein schöner Abschluss des Fußballjahres, in dem sich meine Mannschaft sehr gut entwickelt hat. Sie hat sich die Pause jetzt verdient."

Ob diese mit dem Schlusspfiff in Neumarkt aber tatsächlich eingeläutet wurde, steht laut dem TSV-Trainer noch nicht ganz fest. Hinsichtlich des Nachholtermins der am vorherigen Wochenende ausgefallenen Partie gegen Jahn Regensburg II gebe es noch Abstimmungsbedarf mit dem Verband. Die Tendenz gehe aber klar zu einer Austragung erst im neuen Jahr.

Abtswind: Reusch – Wolf, Henninger, Groß, Bretorius (62. Hümmer), Gehret, Staudt (72. Wächter), Dußler, Steinmann (90.+2 Wildeis), Bozesan (82. Hillenbrand), Lehrmann (64. Hansel). Schiedsrichter: Fleischmann (Kreith-Pittersberg). Zuschauende: 100. Tore: 0:1, 0:2 Fabio Bozesan (23., 36.).