Marktbreit
Kegeln: Gelungener Rundenstart für Marktbreiter Teams
Marktbreit – Die Germania-Männer und -Frauen gewinnen die ersten Spiele der neuen Landesliga-Saison. Wobei eine der beiden Mannschaften erheblich kämpfen musste.

Kegeln: Landesliga Nord, Männer

Gut Holz Schweinfurt – SKC Germania Marktbreit 3:5 (3124:3202)

Personell etwas gebeutelt siegten die Marktbreiter bei den personell veränderten Schweinfurtern und starteten damit mit einem Sieg in die neue Spielzeit. Im ersten Spielabschnitt hatte Frank Wille seinen Gegner mit konstant starkem Spiel und Tagesbestwert jederzeit im Griff, Roland Knieling dagegen fehlte etwas das Glück gegen einen der beiden stärksten Schweinfurter. Im Mittelpaar waren die beiden Germanen dann zunächst im Räumen kaum gefordert und zogen weiter davon. Uwe Gast musste am Ende nochmal kämpfen, sorgte auf die letzten Würfe aber für die Entscheidung in der Partie. Das Schlusspaar konnte an die zuvor gezeigten Leistungen nicht ganz anknüpfen, brachte den nie mehr gefährdeten Sieg aber sicher über die Ziellinie.

Einzelergebnisse: Braun – Wille 0:4 (478:596), Schreiber – Knieling 2:2 (533:524), Vollert – Gast 1:3 (522:530), Schottroff –Rüth 1:3 (515:545), Ch. Kraus – Papke 3:1 (560:502), S. Kraus – Lohmüller 2:2 (516:505).

Landesliga Nord, Frauen

SKC Germania Marktbreit – SKC Steig Bindlach 6:2 (3071:2954)

Marktbreits Frauen starteten mit einem Sieg in die neue Spielzeit. Gegen schwache Bindlacherinnen waren sie dabei insgesamt wenig gefordert. Im Startpaar teilten sich die Teams noch die Punkte – trotz geringerem Kegelergebnis ging der eine Punkt an die Gäste. Gleiches Bild dann im Mittelpaar: Bindlach punktete wieder über die Satzpunkte, während der zweite Mannschaftspunkt für die Germaninnen relativ frühzeitig im Sack war. Das bewährte Marktbreiter Schlussduo hatte dann mit den Oberfränkinnen gar keine Probleme mehr.

Einzelergebnisse: Tiedemann – Reh/Friedel 2:2 (500:482), Gadaleta – Grafberger 1,5:2,5 (543:541), Endres –Stahlmann 1:3 (494:489), Gast – Helger 2:2 (470:463), Weiß – König 3,5:0,5 (528:495), Obernöder – Stahlmann 3:1 (536:484).