Tischtennis
Tischtennis-Nachwuchs aus der Region dominiert das Top-14-Turnier der U-19-Junioren in Arnstorf
Tischtennis-Spieler vom TTC Kist, SB Versbach und TV Etwashausen haben beim bayerischen Top-14-Turnier der U-19-Junioren die ersten vier Plätze belegt (Symbolbild).
Tischtennis-Spieler vom TTC Kist, SB Versbach und TV Etwashausen haben beim bayerischen Top-14-Turnier der U-19-Junioren die ersten vier Plätze belegt (Symbolbild).
Foto: Hans Will
Tischtennis – Der Tischtennis-Nachwuchs von Kist, Versbach, Etwashausen und Wombach war beim bayerischen Top-14-Turnier der U-19-Junioren erfolgreich und hat sich vordere Plätze gesichert.

Über den Gesamtsieg in Arnstorf (Landkreis Rottal-Inn) musste am Ende das Satzverhältnis entscheiden, denn Lorenz Schäfer, Luis Kraus (beide TTC Kist) und Konrad Haase (SB Versbach) waren jeweils zehn Siege bei nur einer Niederlage gelungen. Von diesem Trio hatte Schäfer die beste Satzbilanz.

Der 17-Jährige setzte sich im direkten Duell gegen seinen Vereinskollegen Kraus, beide schlagen für den TTC Kist in der Regionalliga auf, nach einem 1:2-Rückstand noch mit 3:2 Sätzen durch. Dafür unterlag Schäfer im entscheidenden Satz knapp mit 10:12 dem Linkshänder Konrad Haase, der wiederum im fünften Durchgang gegen Kraus mit 13:15 den Kürzeren zog. Viel enger geht's nicht.

Der 16-jährige Haase, der aus dem Bad Kissinger Stadtteil Garitz kommt und für den Kister Ligarivalen SB Versbach an der Platte steht, musste sich schließlich mit dem dritten Platz begnügen.

Auch den vierten Rang belegte ein Nachwuchsspieler aus der Region: Linus Dreykorn, der seit dieser Saison für den Oberligisten TV Etwashausen aufschlägt. Er kam auf ein Spielverhältnis von sieben Siegen bei vier Niederlagen. Das Quartett besucht das Münchner Tischtennis-Leistungszentrum. Celestin Popp, auch vom SB Versbach, wurde Achter.

Bei den U-19-Juniorinnen belegte Sophie Ott vom RV Viktoria Wombach mit einem Verhältnis von sieben Siegen und sieben Niederlagen den sechsten Platz. Nur ein Sieg weniger gelang der erst 15 Jahre alten Lilli-Sara Popp vom SB Versbach, die bereits in der höheren Altersklasse antrat. Mit fünf Siegen und sieben Niederlage wurde Popp somit Neunte.

Alle Genannten qualifizierten sich für die bayerischen Meisterschaften und blieben teils auch für die bundesweiten Top-Turniere im Rennen.