Fußball
SpVgg Bayreuth weiht ihr Flutlicht ein
Das zurückliegende Heimspiel gegen den TSV 1860 München bestritt die SpVgg Bayreuth noch am Samstagnachmittag. Jetzt dürfen Benedikt Kirsch (links) und Co. ihr Können unter Flutlicht zeigen.
Das zurückliegende Heimspiel gegen den TSV 1860 München bestritt die SpVgg Bayreuth noch am Samstagnachmittag. Jetzt dürfen Benedikt Kirsch (links) und Co. ihr Können unter Flutlicht zeigen.
Foto: Peter Mularczyk
Jannik Reutlinger von Jannik Reutlinger Fränkischer Tag
Bayreuth – Es ist angerichtet: Im letzten Drittliga-Heimspiel des Jahres empfängt die SpVgg Bayreuth den Tabellenführer SV Elversberg in besonderer Atmosphäre.

Wenn Drittligist SpVgg Bayreuth am Dienstag (19 Uhr) die SV Elversberg zu Gast hat, geht im Hans-Walter-Wild-Stadion zum ersten Mal das Flutlicht an. „Es ist sicher ein Meilenstein in der Geschichte des Bayreuther Fußballs und auch der Sportstadt Bayreuth“, sagte SpVgg-Geschäftsführer Wolfgang Gruber unlängst in einer Mitteilung des Vereins.

Lange mussten die Altstädter und ihre Fans darauf warten. Ursprünglich war geplant, dass das Flutlicht Mitte Juli, also zu Saisonbeginn, steht. Da sich die Arbeiten jedoch aufwendiger gestalteten als angenommen, dauerte es bis Mitte Oktober, bis alle vier Masten ihren Platz fanden.

Dass zur Premiere mit dem Tabellenführer der 3. Liga eine sportlich große Herausforderung auf die Mannschaft von Trainer Thomas Kleine wartet, verleiht der Partie noch einmal einen zusätzlichen Reiz.

3. Liga

SpVgg Bayreuth – SV Elversberg

Die Bayreuther scheinen für das Kräftemessen mit Elversberg gerüstet. Trotz der seit vielen Wochen anhaltenden Verletzungssorgen haben die Bayreuther zuletzt zweimal gepunktet. Auf den 1:0-Überraschungserfolg gegen den TSV 1860 München ließ die Altstadt am Samstag ein 1:1 beim MSV Duisburg folgen. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt gerade einmal zwei Punkte.

Entsprechend gut gelaunt ist man bei den Bayreuthern. „Wir freuen uns auf ein Abendspiel mit einer ganz speziellen Stimmung“, sagte Kleine auf der Pressekonferenz am Montag. „Das erste Flutlichtspiel im eigenen Stadion ist ohne Frage etwas Besonderes.“

Lesen Sie auch: 

Auch von der weiter angespannten Personalsituation will sich Kleine nicht unterkriegen lassen. „Ein paar Spieler sind noch fraglich“, erklärt der 44-Jährige, der bei den angeschlagenen Akteuren abwarten muss, wie sie das Abschlusstraining verkraftet haben.

Mit Torjäger Alexander Nollenberger, Jann George und Luke Hemmerich drohen Leistungsträger auszufallen. Definitiv fehlen wird Alexander Groiß nach seiner Gelb-Roten Karte gegen Duisburg. Nach den jüngsten Ergebnissen spricht Kleine dennoch davon, dass seine Mannschaft „mit einer breiten Brust“ ins Spiel gehen wird. Die werden sie auch brauchen.

SV Elversberg ist das Überraschungsteam der 3. Liga

Denn: Die Saarländer sind das große Überraschungsteam und haben als Tabellenführer bereits ein Sechs-Punkte-Polster auf den TSV 1860 München. Zuletzt setzte sich der Aufsteiger mit 3:1 gegen die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund durch. „Kompliment an die Elversberger, die bislang eine überragende Saison spielen“, lobt Kleine den Gegner. „Sie spielen offensiv attraktiven Fußball und lassen defensiv nur wenig zu. Sie stehen zu Recht da oben.“

Bei der SpVgg Bayreuth will die Mannschaft von Trainer Horst Steffen an ihre starken Auftritte anknüpfen. „Wenn wir an unsere Topleistung herankommen, können wir in Bayreuth gewinnen. Wir wollen am Dienstagabend richtig Gas geben, über 90 Minuten ein starkes Auswärtsspiel machen und unsere Auswärtsbilanz in diesem Jahr krönen, indem wir Punkte aus Bayreuth mitnehmen“, sagt Steffen, der jedoch warnt: „Egal, in welcher Tabellenregion der Gegner gerade angesiedelt ist, kann er uns große Probleme bereiten, wenn wir nicht gut unterwegs sind. “

Lesen Sie auch:

 

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: