Fußball
Mutiger Auftritt der Altstadt wird nicht belohnt
Der Bayreuther Luke Hemmerich (rechts) klärt den Ball vor dem Mannheimer Torschützen Dominik Martinovic.
Der Bayreuther Luke Hemmerich (rechts) klärt den Ball vor dem Mannheimer Torschützen Dominik Martinovic.
Foto: Uli Scherbaum/Eibner-Pressefoto
Jannik Reutlinger von Jannik Reutlinger Fränkischer Tag
Mannheim – Die SpVgg Bayreuth fährt trotz Führung bei Waldhof Mannheim mit leeren Händen nach Hause. Eine Standardsituation entscheidet das Spiel.

Ärgerliche Niederlage für die SpVgg Bayreuth: Der Drittliga-Aufsteiger schnupperte bei Waldhof Mannheim am ersten Zähler auf fremden Platz, kassierte jedoch wenige Minuten vor dem Ende das entscheidende Gegentor zum 1:2 (1:1).

Alexander Nollenberger, Torschütze zum 1:0 für die Altstadt, sprach kurz nach der Partie am Mikrofon von Magentasport von „purer Enttäuschung, dass wir so spät verlieren“. Insbesondere die Art und Weise, wie der Treffer zustande kam, wurmte den 25-Jährigen: „So ein komisches Eiertor.“

3. Liga

Waldhof Mannheim – SpVgg Bayreuth 2:1 (1:1)

Es lief bereits die 86. Spielminute, als Marc Schnatterer eine Ecke von der rechten Seite in den Bayreuther Strafraum brachte. Dort stieg Pascal Sohm am höchsten, sein Kopfball fand über Umwege den Weg ins SpVgg-Tor. Denn der Abpraller landete vor den Füßen des Waldhof-Angreifers, der im zweiten Versuch einnetzte und damit den Mannheimern den vierten Sieg im vierten Heimspiel bescherte.

Bis dieser allerdings feststand, musste die Elf von Trainer Christian Neidhart viel investieren und einen Rückstand wettmachen. „Ich denke, wir haben heute gesehen, dass wir auswärts mithalten können, auch bei einer Topmannschaft“, sagte SpVgg-Trainer Thomas Kleine.

Alexander Nollenberger trifft für die SpVgg Bayreuth

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase brachte Alexander Nollenberger die Bayreuther in Führung, als er von Nicolas Andermatt auf die Reise geschickt wurde. Gegen den platzierten Schuss von der Strafraumkante hatte Waldhof-Keeper Morten Behrens keine Chance (15.).

Lange hielt das 1:0 der Altstadt aber nicht, da Dominik Martinovic im Strafraum viel Zeit und Platz hatte, um den Ausgleich zu erzielen (17.). „Da haben wir zu schnell das Gegentor bekommen“, wusste Nollenberger hinterher.

Lesen Sie auch:

Waldhof Mannheim drückt

Nach dem 1:1 war der Waldhof deutlich aktiver und drückte bis dahin mutig auftretende Bayreuther immer weiter in die Defensive. Was den Mannheimern fehlte, war die letzte Genauigkeit im Passspiel und im Abschluss.

Die Bayreuther befreiten sich nur selten aus der Umklammerung, zu sehr waren sie mit Defensivaufgaben beschäftigt. Einmal noch kamen sie in Halbzeit 1 gefährlich vor das Mannheimer Tor und wieder war Nollenberger beteiligt. Der SpVgg-Angreifer schlenzte den Ball aus halblinker Position an den Pfosten.

Thomas Kleine: „Wir haben vieles gut gemacht“

Im zweiten Durchgang agierten die Bayreuther mutiger. Sie schafften es mit längeren Ballbesitzphasen, den Mannheimern den Schwung zu nehmen. Offensiv setzten die Altstädter Nadelstiche durch Markus Ziereis und Daniel Steininger. „Da haben wir es verpasst, noch mehr Gefahr auszustrahlen“, sagte Nollenberger.

Auf der Gegenseite stand die SpVgg-Defensive weitgehend sattelfest. Nur einmal wurde es brenzlig, als Dominik Kother frei vor Kolbe auftauchte, im Abschluss aber viel zu harmlos blieb. Viele Wechsel unterbrachen zudem immer wieder den Spielfluss, weshalb die Partie etwas zerfahren war.

„Wir haben vieles gut gemacht, wenig zugelassen und sehr souverän gespielt“, bilanzierte Kleine. „Ein Punkt wäre verdient gewesen.“ Wenn da nicht noch diese Ecke gewesen wäre…

Statistik des Spiels

Waldhof Mannheim: Behrens – Sommer, Seegert, Riedel, Jans, Bahn (62. Wagner), Höger, Taz (70. Sohm), Lebeau (70. Winkler), Kother (62. Schnatterer), Martinovic (70. Keita-Ruel).

SpVgg Bayreuth: Kolbe – T. Weber (63. Lippert), F. Weber (69. Eder), Groiß, Hemmerich, Kirsch, Andermatt (87. Kaymaz), Nollenberger, Steininger, Fenninger (63. Zejnullahu), Ziereis (69. Heinrich).

Schiedsrichter: Florian Exner (Münster)

Zuschauer: 7121

Tore: 0:1 Alexander Nollenberger (15.), 1:1 Dominik Martinovic (17.), 1:2 Pascal Sohm (86.).

Tabelle der 3. Liga

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: