Basketball
Kellerkind Bayreuth steht stark unter Druck
Der kanadische Nationalcenter Kalif Young wirkt immer noch wie ein Fremdkörper in der Bayreuther Mannschaft. Die Fans hoffen, dass endlich bei ihm der Knoten platzt.
Peter Mularczyk
F-Signet von Florian Kirchner Fränkischer Tag
Bayreuth – Medi Bayreuth braucht am vorletzten Spieltag der Bundesliga-Hinrunde gegen Aufsteiger Rostock unbedingt einen Sieg, um an den Nichtabstiegsplätzen dranzubleiben.

Medi Bayreuth steckt weiter tief im Tabellenkeller der Basketball-Bundesliga. So lastet am Freitagabend (20.30 Uhr) im vorletzten Spiel der Hinrunde gegen Aufsteiger Rostock Seawolves großer Erfolgsdruck auf den Wagnerstädtern. Nach der unglücklichen Niederlage in Heidelberg nach zweimaliger Verlängerung braucht das Medi-Team mehr denn je ein Erfolgserlebnis, um nicht den Kontakt zum rettenden Ufer vorzeitig zu verlieren.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.