Eishockey
Tigers verpatzen den Start
Bayreuths Neuzugang Sami Blomquist verlor gleich das erste Punktspiel mit denTigers – 0:3 bei Aufsteiger Regensburg.
Bayreuths Neuzugang Sami Blomquist verlor gleich das erste Punktspiel mit denTigers – 0:3 bei Aufsteiger Regensburg.
Foto: Peter Mularczyk
Bayreuth – Böse Überraschung für die Fans der Bayreuth Tigers: Ihr Team verlor zum Saisonstart bei Aufsteiger Eisbären Regensburg mit 0:3.

So gut die Vorbereitung mit Siegen in allen fünf Testspielen auch gelaufen ist- den Saisonauftakt haben die Bayreuth Tigers dann aber verpatzt. Sie unterlagen am 1. Spieltag beim Aufsteiger Eisbären Regensburg vor 2700 Zuschauern mit 0:3.

DEL 2

Eisbären Regensburg – Bayreuth Tigers 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)

Auf Seiten der Bayreuth Tigers fehlten Jakub Kania, Eric Stephan sowie Patrick Kurz. Die Regensburger mussten auf Tomas Schwamberger sowie Kyle Osterberg verzichten, der sich in der Vorbereitung verletzt hat und länger ausfallen wird.

In den ersten 20 Minuten war das Niveau überschaubar. Regensburg versuchte es mit Fernschüssen, die jedoch wenig Gefahr mit sich brachten. Der Bayreuther Blomqvist scheiterte aus spitzem Winkel ebenso wie Bindels, der sich Augenblicke später gut durchsetzen konnte.

Nach etwa zehn Minuten machten die Regensburger mehr Druck – auch dadurch bedingt, dass die Defensivabteilung der Tigers zu diesem Zeitpunkt wenig konsequent gegen die Scheibe und den Gegner arbeitete.

Zum Drittelende hin wurden die Gäste gefährlich. Roach, Nikkilä aus kurzer Distanz, Kretschmann, der knapp verfehlte, sowie Järveläinen agierten jetzt gefährlich in der Angriffszone.

Beide Teams drückten, nach Wiederanpfiff sofort aufs Tempo und kreierten einige Möglichkeiten. Als Bayreuth erstmals in Überzahl agieren durfte, fälschte Mieszkowski die Scheibe an den Pfosten ab. Kurz darauf ließ Ewanyk eine Möglichkeit aus. Im direkten Gegenzug fand Ontl den mitgelaufenen Keresztury, der nach 28 Minuten Regensburg in Führung brachte.

Nikkilä vergibt die beste Chance

Die beste Tigers-Gelegenheit vergab Nikkilä nach 33 Minuten, als er – freigespielt durch Bindels – den Puck über das gegnerische Tor setzte.

Die Bayreuther konnten eine weitere Überzahl nicht nutzen, weil sie zu kompliziert und zu wenig konsequent agierte.

Die Möglichkeit, dem Spiel eine Wende zu geben, hatten die Bayreuther gleich zu Beginn des Schlussdrittels. Doch Raab verzoge nach einem Konter die Scheibe, und Blomqvist, der sich alleine durchgesetzt hatte, fehlte das Abschlussglück.

Nach 47 Minuten scheiterte Bindels an Williams, kurz darauf Cabana. Im Gegenzug vergabe Gajovsky aus aussichtsreicher Position. Pipponen macht es besser, als er in Überzahl durch die Mitte lief und auf 2:0 stellte.

Cornet hatte kurz nach diesem Treffer nochmals die Möglichkeit, den Anschluss herzustellen, scheiterte jedoch am gut aufgelegten Williams.

Treffer ins leere Netz

Die Herausnahme des Bayreuther Goalies gut zwei Minuten vor dem Ende der Partie, sollte sich nicht mehr lohnen. Im Gegenteil – Ontl traf ins leere Gehäuse zum3 :0.

Zum ersten Heimspiel erwarten die Bayreuth Tigers am Sonntag, 18. September, um 17 Uhr den EV Landshut.

Regensburg: Williams, Berger – Gulda, Tippmann, Weber, Bühler, Heider, Schütz, Demetz – Schmidt, Divis (2), Pipponen, Schmid, Pronin, Keresztury, Heger, Wagner, Matus (2), Gajovsky, Schembri

Bayreuth: Schmidt, Steinhauer – Schuster (2), Pokovic, Pruden, Dietmann, Slavetinsky, Nikkilä, Raab (2) – Fabian, Roach, Järveläinen, Roach, Bindels, Mieszkowksi, Cornet, Kretschmann (2), Schumacher, Blomqvist, Meier, Cabana

Zuschauer: 2730

Schiedsrichter: Holzer, Becker – Pletzer, Kriebel

Strafminuten: 4/6

Tore: 1:0 (28.) Keresztury (Ontl, Tippmann), 2:0 (51.) Pipponen (Heger) PP1, 3:0 (59.) Ontl (Tippmann) EN.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: