Fußball
SpVgg Bayreuth überwintert als Letzter
Während die Kölner im Hintergrund ihren Ausgleich bejubeln, ist Bayreuths Verteidiger Felix Weber frustiert.
Während die Kölner im Hintergrund ihren Ausgleich bejubeln, ist Bayreuths Verteidiger Felix Weber frustiert.
Foto: Eibner
F-Signet von Nicolas Drack Fränkischer Tag
Bayreuth – Die Bayreuther führen in der 3. Liga zur Pause bei Viktoria Köln mit 1:0. Doch ein Platzverweis leitet die Niederlage ein.

Die SpVgg Bayreuth ist durch die zweite Niederlage in Folge auf den letzten Tabellenplatz der 3. Liga zurückgefallen. Bei Viktoria Köln konnten die Altstädter eine Führung in Unterzahl nicht verteidigen.

3. Liga

FC Viktoria Köln – SpVgg Bayreuth 2:1 (0:1)

Die SpVgg Bayreuth agierte gegen die zuletzt dreimal in Folge siegreichen Kölner aus einer kompakten Defensive heraus und wollte in der Offensive mit gezielten Nadelstichen zum Erfolg kommen. Klare Torchancen waren in der ersten Halbzeit Mangelware. Kirsch und Ziereis sorgten mit ihren Schüssen für Gefahr für das Viktoria-Tor, auf der anderen Seite schoss Becker in der 35. Minute über den Kasten.

Doch dann köpfte Ziereis kurz vor der Pause nach einer Zejnullahu-Ecke zum 0:1 ein. Der 30-jährige Stürmer rückte in die Startelf, weil sich Maderer beim Aufwärmen verletzte.

Der in der ersten Halbzeit wegen Ballwegschlagens verwarnte Zejnullahu sah nach einem Foulspiel im Mittelfeld eine absolut unnötige Gelb-Rote Karte. Die Bayreuther wurden nun von den Kölnern tief in die eigene Hälfte zurückgedrängt. Kolbe verhinderte gegen Philip den Ausgleich.

In der 60. Minute hatten die Kölner ihre bislang beste Chance, als Meißner am Pfosten scheiterte. Sontheimer besorgte nach Vorarbeit von Handle mit einem unhaltbaren Schuss ins untere linke Eck das 1:1. Nur 61 Sekunden später erzielte der eingewechselte Stehle nach einer Flanke am zweiten Pfosten per Kopf den Kölner Führungstreffer.

Die Bayreuther ließen die Köpfe aber nicht hängen und wollten den Ausgleich. Nollenberger hatte mit einem Schuss aus halbrechter Position an den Pfosten Pech, der Nachschuss von Lippert flog nur knapp am langen Pfosten vorbei. Der flinke Nollenberger schoss aus spitzem Winkel noch einmal über den Viktoria-Kasten ging.

Markus Ziereis sagte: „Wir sind absolut enttäuscht. Die Moral bei uns war absolut da, doch das Quäntchen Glück hat gefehlt, dass noch einer reinrutscht. “

Von „verlorenen Punkten“ sprach der Bayreuther Trainer Thomas Kleine nach der Partie: „Es war nicht die erst Partie in dieser Saison, in der wir die Niederlage nicht verdient haben. Wir haben eine ordentliche erste Halbzeit gespielt. Die Gelb-Rote Karte verändert das Spiel. Der Doppelschlag war dann einfach zu schnell, doch ich glaube, wir haben es den Kölnern trotzdem schwer gemacht. Wir glauben trotzdem fest an uns, denn es gab in der Vorrunde wenig Spiele, in denen wir chancenlos waren.“

FC Viktoria Köln: Voll – Siebert, Dietz, Greger, Sontheimer, Koronkiewicz (90. Heister), Saghiri (60. Stehle), Philip (60. Lankford), Handle, Becker (60. Marseiler), Meißner (80. Fritz)
SpVgg Bayreuth: Kolbe – F. Weber, Götz (73. Lippert), Moos, Heinrich (87. Hemmerich), Kirsch (87. Stockinger), Groiß, Nollenberger, Zejnullahu, George (73. Latteier), Ziereis (63. Steininger)

Tore: 0:1 Ziereis (45.), 1:1 Sontheimer (68.), 2:1 Stehle (69.)
Schiedsrichter: Ballweg (Zwingenberg)
Zuschauer: 2498
Gelb-Rote Karte: – /Zejnullahu (47.)

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: