Fußball
Altstädter sind Außenseiter im Aufsteigerduell
Ganz lang macht sich der Saarbrücker Steven Zellner, um den Pass des Bayreuthers Christoph Fenninger zu blocken.
Ganz lang macht sich der Saarbrücker Steven Zellner, um den Pass des Bayreuthers Christoph Fenninger zu blocken.
Foto: Peter Mularczyk
Bayreuth – Vor dem Drittliga-Duell bei Mitaufsteiger VfB Oldenburg stellt sich die Frage: Wie hat die SpVgg Bayreuth das 0:6 gegen Saarbrücken verdaut?

Die SpVgg Bayreuth kämpft in der 3. Liga weiter mit Anpassungsschwierigkeiten. Zeigten die Altstädter auch bei den bisherigen Niederlagen durchaus ansprechende Leistungen, so hatten sie am vergangenen Wochenende erstmals keine Chance. Der Tabellenvorletzte ging gegen den 1. FC Saarbrücken mit 0:6 unter und bleibt bei vier Punkten stehen. Wesentlich besser ist Mitaufsteiger VfB Oldenburg, bei dem die Bayreuther am Samstag um 14 Uhr gastieren, aus den Startlöchern gekommen

3. Liga

VfB Oldenburg – SpVgg Bayreuth

Die Oldenburger setzten sich im Sommer in zwei Relegationsspielen gegen den BFC Dynamo Berlin durch. Die Mannschaft des Deutsch-Italieners Dario Fossi hat sich deutlich besser in der neuen Liga eingefunden als die Bayreuther. Mit elf Punkten (11:12 Tore) rangieren die Niedersachsen auf einem soliden Mittelfeldplatz. Auch die Form spricht klar für den VfB, denn Oldenburg holte aus den vergangenen vier Spielen zehn Punkte.

Der Saarbrücker Luca Kerber klärt vor dem Bayreuther Nicolas Andermatt.
Der Saarbrücker Luca Kerber klärt vor dem Bayreuther Nicolas Andermatt.
Foto: Peter Mularczyk

SpVgg-Trainer Thomas Kleine sagt: „Sie haben einen sehr guten Lauf und spielen mit großem Selbstvertrauen. Gerade zu Hause haben sie gute Mannschaften wie Verl und Osnabrück geschlagen.“ Das 0:6 gegen Saarbrücken haben die Bayreuther „knallhart analysiert“, wie Kleine sagt. „Wir dürfen die Niederlage aber auch nicht überbewerten. Insgesamt ist die Stimmung bei uns schon gut, denn wir haben viele Spiele davor auch sehr unglücklich verloren. In Oldenburg wissen wir schon, was auf uns zukommt. Trotzdem fahren wir dorthin, um ein gutes Spiel zu machen und zu punkten.“

Lesen Sie auch:

Verzichten muss Kleine auf fünf Spieler, denn Edwin Schwarz (Aufbautraining), Daniel Steininger (Schulterverletzung), Martin Thomann (Sprunggelenksverletzung), Eroll Zejnullahu und Cemal Kaymaz (beide muskuläre Probleme) fallen aus.

Lesen Sie auch: 

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: