Weltcup
Biathletin Hildebrand in Verfolgung in Ruhpolding 20.
Franziska Hildebrand
Franziska Hildebrand belegte in der Verfolgung den 20. Rang.
Foto: Sven Hoppe/dpa
Ruhpolding – Ex-Weltmeisterin Franziska Hildebrand hat zum Abschluss des Biathlon-Weltcups in Ruhpolding Platz 20 belegt.

Die 34-Jährige leistete sich im Verfolgungsrennen drei Schießfehler und bleibt damit weiterhin ohne erfüllte Norm für die Olympischen Winterspiele in Peking. Hildebrand war als 17. des Sprints in die Loipe gegangen und konnte sich nicht mehr verbessern. Ins Ziel kam sie mit 2:32,1 Minuten Rückstand. Zur Normerfüllung sind zwei Ergebnisse unter den Top 15 oder ein Top-Acht-Resultat nötig. Möglich scheint aber, dass Hildebrand auch ohne geschaffte Qualifikation mit nach China reisen darf.

Ihren sechsten Saisonsieg feierte die Gesamtweltcup-Führende Marte Olsbu Röiseland aus Norwegen. Ohne Schießfehler setzte sich die 31-Jährige vor den schwedischen Schwestern Elvira Öberg (2 Fehler) und Hanna Öberg (1 Fehler) durch. Zweitbeste Deutsche wurde Vanessa Hinz (2) auf Rang 26, Vanessa Voigt (2) kam als 28. ins Ziel.

Auf einen Start verzichtete Denise Herrmann. Diese Entscheidung sei mit Blick auf Olympia planmäßig, teilte der Deutsche Skiverband mit. Herrmann werde jetzt einen zweiwöchigen Formaufbau in der Höhe als Vorbelastung absolvieren, hieß es. Somit soll die 33-Jährige beim Weltcup ab kommendem Donnerstag in Antholz lediglich zum Abschluss am Sonntag im Massenstart antreten. In Südtirol fehlen wird auch Franziska Preuß, die nach einer Corona-Infektion und wegen einer Fußverletzung noch nicht wieder richtig trainieren konnte.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: