Energiekrise
Norden will Bayern zur Kasse bitten
Windkraftanlagen drehen sich  in einem Windpark.
Foto: Jens Büttner/dpa
Stefan Lange von Stefan Lange Fränkischer Tag
Berlin – Neue Zahlen aus dem Wirtschaftsministerium belegen: Der Freistaat ist Spitze bei Strom aus erneuerbaren Energien.

Die Energiekrise stellt den Zusammenhalt der Politik vor eine schwere Belastungsprobe. Norddeutsche Bundesländer wie Niedersachsen und Schleswig-Holstein wollen Deutschland in Strom-Preiszonen aufteilen. Energie am Alpenrand wäre damit teurer als an Nord- und Ostsee. Die Begründung: Wo der Strom hauptsächlich produziert wird, muss er auch günstiger sein. Es geht in der Debatte vor allem um Erneuerbare Energien, und das bläst den Nordländern jetzt kräftiger Wind aus Bayern entgegen. Denn entgegen den Behauptungen aus dem Norden lieferte der ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.