Bahnausbau
Strecke München-Hamburg: Ansbach wird ICE-Halt
ICE
Ein ICE steht an einem Bahnhof.
Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Ansbach – Der ICE-Halt in Ansbach komme zum nächsten Fahrplanwechsel am 11. Dezember, heißt es vonseiten der Bahn - doch vorerst nur für kurze Zeit.

Der Bahnhof Ansbach wird ab Dezember ICE-Halt. Pro Woche werden etwa 20 Hochgeschwindigkeitszüge der Linie München-Augsburg-Würzburg-Hamburg in der mittelfränkischen Bezirkshauptstadt halten, wie die Deutsche Bahn am Dienstag in München mitteilte. Der ICE-Halt in Ansbach komme zum nächsten Fahrplanwechsel am 11. Dezember.

Ab dem 1. April 2023 werde die Stadt im Westen Mittelfrankens ihren ICE-Halt aber vorübergehend wieder verlieren, hieß es vom DB-Konzern: Dann wird die Schnellstrecke Fulda-Kassel, ein Teilstück der ICE-Verbindung München-Hamburg, wegen Sanierungsarbeiten gesperrt. Ab Dezember 2023 sollen dann wieder ICE auf der Strecke fahren - und in Ansbach halten. 

Die über Ansbach fahrenden ICE-Züge ergänzen nach Angaben der Bahn das stark frequentierte Zugangebot der Linie München-Nürnberg-Würzburg-Hamburg. Bisher ist Ansbach bereits durch die IC-Züge, die zwischen Nürnberg und Stuttgart/Karlsruhe fahren, an das Fernverkehrsnetz der DB angeschlossen.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: