Bayerische Schleierfahnder entdecken 24 Kilogramm Kokain
Verkehrskontrolle
Ein Polizist hält an einer Kontrollstelle eine Winkerkelle in der Hand.
Foto: Paul Zinken/dpa/ZB/Symbolbild
München – Insgesamt 24 Kilogramm Kokain haben Schleierfahnder in Oberbayern und Schwaben entdeckt. Am vergangenen Donnerstag fanden Beamte der Grenzpolizei Pfronten etwa 16 Kilogramm Kokain unter der Rücksitzbank eines Autos, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Fündig wurden auch Schleierfahnder der Polizei Raubling am Sonntag. Sie stellten etwa acht Kilogramm Kokain hinter dem Armaturenbrett eines Wagens sicher.

Die beiden Fahrer wurden vorläufig festgenommen und kamen später in Untersuchungshaft. Die Drogen im Gesamtwert von rund 840.000 Euro wurden sichergestellt. Das Bayerische Landeskriminalamt und das Zollfahndungsamt München übernahmen die weiteren Ermittlungen.