Corona
Blutspende zwei Wochen nach Infektion möglich
Blutspenden
Blutproben von Spenderblut im Zentrallabor eines Blutspendedienstes.
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild
München – Die Frist für Blutspender nach einer Corona-Infektion ist halbiert worden, um mehr Menschen die Möglichkeit einer Blutspende zu geben.

Darauf wies der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes am Mittwoch hin. Die Rückstellung von Spendern nach einer durchgemachten Infektion sei in behördlicher Abstimmung von vier auf zwei Wochen verkürzt worden.

Der Blutspendedienst hofft, dass dadurch in den kommenden Wochen mehr Menschen zu den Blutspendeterminen gehen. In den Sommermonaten gibt es immer wieder Probleme mit einer ausreichenden Versorgung mit Blutkonserven in den Kliniken, weil viele Spenderinnen und Spender verreist sind oder aus anderen Gründen nicht zum Spenden gehen.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: