Einbrüche in Münchner Krankenhäuser: Verdächtiger in Haft
Handschellen
Handschellen sind an einem Gürtel eines Justizvollzugsbeamten befestigt.
Foto: Frank Molter/dpa/Symbolbild
München – In mehrere Münchner Krankenhäuser soll ein Mann eingebrochen sein und dort Bargeld gestohlen haben. Nach bisherigen Erkenntnissen habe der 46-Jährige zwischen Juni und November 2021 Geld aus Wechselautomaten, Geldkassetten, Münz,- Wasch- und Kaffeeautomaten gestohlen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Durch umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen hätten die Ermittler den Verdächtigen identifiziert.

Auch Einbruchsdiebstähle in eine Gaststätte, Geschäfte, eine Sakristei und einen Keller und ein Autodiebstahl im Münchner Stadtgebiet sowie ein Einbruch in ein Theater im Landkreis München seien dem Mann zugeordnet worden, hieß es. Nach Angaben der Ermittler hat der 46-jährige Verdächtige keinen festen Wohnsitz und befindet sich nun in Untersuchungshaft. Nach aktuellem Stand werden dem Verdächtigen 19 Straftaten vorgeworfen.