Großraum Nürnberg bekommt vorerst kein 365-Euro-Ticket
Leere Gleise werden von Straßenlaternen angeleuchtet
Leere Gleise werden von Straßenlaternen angeleuchtet.
Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Nürnberg – Das 365-Euro-Ticket für das gesamte Gebiet des Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg (VGN) kommt vorerst nicht. Die Einführung sei unter den gegebenen Rahmenbedingungen nicht zum anvisierten Startzeitpunkt am 1. Januar 2023 zu realisieren, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung. Sie würde auch nicht die erforderliche Zustimmung aller Verbundpartner finden.

Vor einer etwaigen Einführung werde sowohl ein Gesamtkonzept unter anderem mit dem Ausbau der Angebote im öffentlichen Personennahverkehr als auch eine deckende Finanzierung benötigt, hieß es weiter. Schließlich würden mit der Einführung der günstigen Jahreskarte erhebliche Mehrkosten auf Städte und Landkreise zukommen.

Nürnberg prüft dennoch, ob es ein solches Ticket nur für das Stadtgebiet geben kann. Auch eine Begrenzung auf die jeweilige Preisstufe A ist noch nicht vom Tisch. Weil ein Großteil der Nutzer von Bus und Bahn in Nürnberg Pendler sind, wollte die Stadt das vom Stadtrat beschlossene Ticket gerne über die Stadtgrenzen hinaus ausdehnen.