Fußball-WM
Hoeneß gegen WM alle zwei Jahre
Uli Hoeneß
Uli Hoeneß, Ehrenpräsident des FC Bayern München.
Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild
München – "Auf eine WM freut man sich vier Jahre lang, weil sie ein echtes Highlight ist." Uli Hoeneß spricht sich gegen einen Zwei-Jahres-Rhythmus aus.

Bayern Münchens Ehrenpräsident Uli Hoeneß hält "gar nix" von einer Fußball-Weltmeisterschaft alle zwei Jahre. "Wenn etwas alle zwei Jahre stattfindet, wäre die Vorfreude nicht das Gleiche. Es wäre etwas Alltägliches. Auf eine WM freut man sich vier Jahre lang, weil sie ein echtes Highlight ist. Alle zwei Jahre würde sich nicht dieses Gefühl einstellen", sagte der 70-jährige Hoeneß der "Abendzeitung München" (Freitagsausgabe). "Auch im Hinblick auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Spieler ist es in meinen Augen nicht zu verantworten, eine WM im Zweijahresrhythmus zu veranstalten. Der Kalender ist schon jetzt völlig überfrachtet."

Bislang werden die Weltmeisterschaften alle vier Jahre ausgerichtet. FIFA-Boss Gianni Infantino wirbt aber massiv um eine Endrunde im Zwei-Jahres-Rhythmus. Er verweist unter anderem auf die möglichen üppigen Mehreinnahmen für die Verbände. In dem Streit sind die Europäische Fußball-Union und die südamerikanische Konföderation Conmebol jedoch dagegen.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: