Ministerin
Kaniber bleibt nach Unfall einige Tage im Krankenhaus
Michaela Kaniber
Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Michaela Kaniber nimmt an einer Pressekonferenz teil.
Peter Kneffel/dpa/Archivbild
von dpa
München – Agrarministerin Kaniber liegt nach ihrem Unfall mit mittelschweren Verletzungen in einer Klinik - wie lange ist noch unklar.

Bayerns Agrarministerin Michaela Kaniber (CSU) wird nach dem schweren Unfall mit ihrem Dienstwagen voraussichtlich einige Tage im Krankenhaus bleiben müssen. Das sagte ein Ministeriumssprecher am Dienstag. Wie lange die Ministerin in der Klinik bleiben muss, war zunächst nicht absehbar. Kaniber war am Montag nach dem Unfall im Kreis Traunstein mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus gekommen. Ihre Fahrerin wurde leicht verletzt und kam ebenfalls zur Beobachtung in ein Krankenhaus.

Die Dienstlimousine von Kaniber war auf der Kreisstraße von Neukirchen in Richtung Siegsdorf mit einem anderen Wagen zusammengestoßen. Dessen Fahrerin war zuvor einem Wagen ausgewichen, der auf die Gegenfahrbahn geraten war. Ein Rettungshubschrauber flog die sehr schwer verletzte 58-Jährige in ein Krankenhaus. Sie liege auf der Intensivstation und befinde sich in einem sehr kritischen Zustand, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd.

Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) sagte nach der Kabinettssitzung am Dienstag in München, Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und das gesamte Kabinett wünschten allen Unfallbeteiligten eine möglichst schnelle und vollständige Genesung.

Die Unfallursache war am Dienstag weiter unklar. Ein Gutachter untersuchte den Unfallort nach Angaben der Polizei, die beteiligten Autos wurden abgeschleppt und sichergestellt. Es werde voraussichtlich ein paar Wochen dauern, bis das Unfallgutachten vorliege, sagte der Polizeisprecher.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: