Maier: «Muss abwägen, was das Beste für mich ist»
Arne Maier
Arne Maier von Augsburg spielt den Ball.
Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild
Augsburg – U21-Europameister Arne Maier vom FC Augsburg will sich in der Frage nach seiner Zukunft noch nicht festlegen. Der Mittelfeldspieler ist von Hertha BSC an den schwäbischen Fußball-Bundesligisten ausgeliehen. «Ich kann zum jetzigen Zeitpunkt sagen, dass ich zu 100 Prozent glücklich in Augsburg bin. Das ist ein super Verein mit viel Potenzial. In Berlin habe ich meine ganze Jugend verbracht, fast 14 Jahre bei Hertha gespielt, meine ganze Familie wohnt dort. Ich werde den Verein immer in meinem Herzen tragen», sagte Maier im «Kicker»-Interview.

Angesprochen auf eine Kaufverpflichtung, die laut «Kicker» bei 25 Startelfeinsätzen greift, sagte Maier: «Für mich spielt das bis jetzt überhaupt keine Rolle. Ich denke nicht daran, was im Sommer passieren kann. Ich befinde mich im Hier und Jetzt und fokussiere mich nur von Spiel zu Spiel, das ist aktuell das Wichtigste.» Augsburg belegt in der Tabelle den Relegationsrang.

Der 23-jährige Maier ist unter FCA-Coach Markus Weinzierl eine feste Größe. Der Coach hatte kürzlich erklärt, dass er den Profi gerne länger in Augsburg halten würde. «Das hat mich auch gefreut, dass er das so gesagt hat, es zeigt die Wertschätzung mir gegenüber», sagte Maier. «Man muss dann abwägen, was das Beste für mich ist. Und momentan kann ich sagen, ich bin sehr froh, hier in Augsburg zu sein, und konzentriere mich auf das große Ziel, eine gute Rückrunde zu spielen und in der Bundesliga zu bleiben.»