München
MTU-Chef geht Ende 2022: Technikvorstand wird Nachfolger
Nationale Luftfahrtkonferenz 2021
Reiner Winkler spricht vor Beginn der Nationalen Luftfahrtkonferenz 2021.
Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Bildarchiv
München – Der Münchner Triebwerksbauer MTU bekommt überraschend einen neuen Chef. Der bisherige Vorstandsvorsitzende Reiner Winkler werde seinen Posten aus persönlichen Gründen zum Jahresende aufgeben, teilte der Dax-Konzern am Mittwochabend mit. Nachfolger des 60-Jährigen werde Anfang 2023 der bisherige Technikvorstand Lars Wagner (46). Dies habe der Aufsichtsrat gemeinsam festgelegt. Winklers Vertrag wäre normalerweise erst Ende September 2024 ausgelaufen.

«Nach mehr als zwanzig Jahren in der Geschäftsführung und im Vorstand der MTU sehe ich nun die Zeit gekommen, meine Aufgaben weiterzugeben», sagte Winkler laut Mitteilung. Er halte den Zeitpunkt für sehr geeignet. So erwartet MTU nach dem Geschäftseinbruch im Zuge der Pandemie in den kommenden Jahren eine neue Wachstumsphase.

Winkler führt MTU seit Anfang 2014. Technikchef Wagner soll den Triebwerkshersteller ab kommenden Jahr zu weiterem Wachstum führen. Der Manager gehört seit Januar 2018 zum MTU-Vorstand. Aufsichtsratschef Eberhardt lobte ihn für seine umfassende Branchenerfahrung und seine Persönlichkeit. Eberhardt selbst scheidet mit der Hauptversammlung an diesem Donnerstag (5. Mai) als Aufsichtsratschef von MTU aus. Sein Nachfolger soll Gordon Riske werden, der frühere Chef des Gabelstapler-Herstellers Kion.