Landkreis Würzburg
Nach Brand in Einfamilienhaus: Tatverdächtiger in U-haft
Handschellen
Ein Mann trägt Handschellen.
Foto: Stefan Sauer/dpa/Illustration
von dpa
Zell am Main – Nach dem Brand in einem Einfamilienhaus in Unterfranken hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen - er sitzt nun in Untersuchungshaft. Zeugen hatten am Donnerstag den Brand in dem Haus in Zell am Main (Landkreis Würzburg) bemerkt und die Polizei gerufen, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Hinweise deuteten nach Angaben der Beamten auf einen 42-Jährigen hin, der für die Tat verantwortlich sein könnte und in einer Beziehung zu Bewohnern des Hauses steht. Zwei Stunden nach der Tat gelang es der Polizei, den Mann festzunehmen. Er sitzt seit Donnerstag in Untersuchungshaft und muss sich nun wegen schwerer Brandstiftung verantworten. Da zum Zeitpunkt des Brandes niemand im Haus war, wurde keine Person verletzt. Der Schaden liegt im sechsstelligen Bereich.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: