Olympiasiegerin
Natalie Geisenberger schließt Rodel-Comeback nicht aus
Natalie Geisenberger
Natalie Geisenberger, deutsche Rennrodel-Olympionikin aus München.
Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild
von dpa
Düsseldorf – Die dreimalige Doppel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger will über die Fortsetzung ihrer Karriere im Rennrodeln nach der Geburt ihres zweiten Kindes zu Beginn des nächsten Jahres entscheiden. «Ich will mir nach der Geburt ganz in Ruhe überlegen, was passiert. Hab ich noch Lust? Kriege ich die Motivation noch mal her? Will ich, dass meine Familie, die mich beim ersten Comeback so unterstützt hat, wieder so viel leisten "muss"? Welche Ziele würde ich mir dann setzen?», sagte die 34-Jährige dem «Donaukurier».

Klar ist: der Konkurrenz hinterher rodeln mag sie nicht. «Sollte ich noch einmal ein Comeback versuchen, will ich annähernd auf dem Level rodeln, auf dem ich war», sagte die Münchnerin, die nach der Geburt ihres Sohnes Leo im Mai 2020 nach einem Jahr Pause ihr Comeback mit dem Olympiasieg in Peking einen goldenen Abschluss feierte. « Für mich und für unser Familienprojekt können wir sehr, sehr stolz auf die Zeit zurückblicken. Und das war das Ziel. Es hat für alle gepasst, wir haben alles super organisiert», sagte Geisenberger im Rückblick.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: