Eishockey
Nationalkeeper Niederberger wechselt von Berlin nach München
Mathias Niederberger
Eisbären-Torhüter Mathias Niederberger (l) gegen Münchens Ben Street.
Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild
Berlin – Nationaltorwart Mathias Niederberger verlässt den deutschen Eishockey-Meister Eisbären Berlin und spielt künftig für den geschlagenen Finalisten EHC Red Bull München. Niederberger habe sich gegen eine Vertragsverlängerung entschieden, teilten die Eisbären am Montag mit. Der 29-Jährige war vor zwei Jahren von der Düsseldorfer EG in die Hauptstadt gewechselt. Vor allem im entscheidenden vierten Match der Endspielserie gegen München hatte er beim 5:0-Sieg der Berliner eine überragende Leistung gezeigt und maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Titelverteidigung gehabt.

«Es war eine besondere Zeit in der Hauptstadt», sagte Niederberger in der Mitteilung der Berliner. «Red Bull München zählt seit Jahren zu den besten Mannschaften Europas und agiert mit einer nachhaltigen und langfristigen Strategie», erklärte der Sohn des früheren Nationalverteidigers Andreas Niederberger in der Bekanntgabe seines neuen Clubs.

«Der Kontakt zu Mathias ist seit seinem Kurzintermezzo 2013 bei uns in München nie abgerissen», sagte Münchens Manager Christian Winkler: «Nachdem sich die Türe für eine Verpflichtung geöffnet hat, folgten hervorragende Gespräche mit dem Resultat, dass Mathias wieder nach München zurückkehrt.» Niederberger hatte 2013 einen Vertrag über ein Jahr bei den Münchnern unterschrieben, nach nur wenigen Wochen verabschiedete er sich damals aber wieder und wechselte nach Amerika zum L.A.-Kings-Ausbildungsteam Manchester Monarchs.

Zudem wird der dänische Nationalstürmer Frans Nielsen von den Eisbären Berlin nach der WM seine Karriere beenden. Die Weltmeisterschaft beginnt an diesem Freitag in Finnland, für den Neu-Münchner Niederberger mit der deutschen Nationalmannschaft mit dem Kracher gegen Kanada.