Piazolo: 93 Prozent der Schulen in voller Präsenz
Corona und Schulen
Ein Mund-Nasen-Schutz liegt im Unterricht auf Unterlagen.
Foto: Matthias Balk/dpa/Symbolbild
München – Trotz der sich immer weiter aufbauenden Omikron-Infektionswelle findet an 93 Prozent der Schulen in Bayern der Unterricht derzeit in voller Präsenz statt. Aufgrund der sich stetig verändernden Pandemie «gelten die Bewertungen immer neu», sagte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in München. Bei den übrigen 7 Prozent sei mindestens eine Klasse im Distanzunterricht. Piazolo betonte, er wolle weiterhin am Präsenzunterricht festhalten.

Durch die Omikronwelle sehe man jedoch «insgesamt höhere Ansteckungsraten». Vergangene Woche befanden sich nach Angaben von Piazolo knapp 2,5 Prozent der Schüler in Quarantäne. Rund 1,85 Prozent der Schüler wurden demnach positiv getestet - mit steigender Tendenz. «Deshalb ist es auch wichtig, dass wir die Entwicklung immer im Auge behalten». Wer in Quarantäne gehen muss und wer nicht, entscheide dabei «immer das Gesundheitsamt» in Abstimmung mit den Schulen, sagte Piazolo.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: