Kriminalität
Seniorin übergibt Erspartes und Gold an Betrüger
Polizei
Der Polizei-Schriftzug steht auf einem Einsatzfahrzeug.
Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild
Passau/Hauzenberg – Telefonbetrüger haben von einer Seniorin mehrere zehntausend Euro und Gold erbeutet. Zumindest der mutmaßliche Geldabholer wurde gefasst. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der 21-Jährige kam in Untersuchungshaft.

Die 83-Jährige aus Passau war von einem Mann angerufen worden, der angab, Polizist zu sein und sich mit dem Namen «Schmidt» vorstellte. Er erzählte der Seniorin, dass ein rumänischer Einbrecher festgenommen worden sei und man bei ihm einen Zettel mit dem Namen der 83-Jährigen gefunden habe. In mehreren Telefonaten gelang es dem Anrufer, die Frau davon zu überzeugen, dass ihre Wertsachen und ihr Vermögen in Gefahr seien.

Die Seniorin hob den Angaben zufolge mehrere zehntausend Euro von Konten bei zwei verschiedenen Banken ab. Sie übergab das Geld am Mittwoch vergangener Woche an einen zunächst unbekannten Abholer. Einen Tag später riefen die Betrüger erneut bei der 83-Jährigen an und konnten die Frau davon überzeugen, noch am selben Tag Gold im Wert von mehreren zehntausend Euro an denselben Abholer zu übergeben.

Danach riefen die Betrüger ein drittes Mal an. Die 83-Jährige wollte laut Polizei erneut Geld aushändigen. Der Abholer erschien jedoch nicht zur vereinbarten Uhrzeit. Die Frau erkundigte sich deshalb bei einer Polizeidienststelle nach «Herrn Schmidt». Dadurch sei der Schwindel schließlich aufgefallen.

Durch umfangreiche Fahndungsmaßnahmen gelang es der Polizei, den Geldabholer zu ermitteln. Der 21-Jährige wurde am vergangenen Freitag in der Nähe des Wohnhauses der 83-Jährigen festgenommen. Das Gold und das Geld, das die Frau ihm zuvor gegeben hatte, fand die Polizei bei seiner Festnahme nicht.

Der mutmaßliche Täter soll auch bei einem ähnlichen Betrugsfall in Hauzenberg (Landkreis Passau) als Geldabholer fungiert haben.