Ablenkungsmanöver
Das Märchen vom bayerischen „Selber schuld!“
Michael Pohl findet, dass handwerkliche Fehler der Bundesregierung großen Einfluss auf die Energiekrise haben.
Foto: FT
F-Signet von Michael Pohl Fränkischer Tag
München – Kaum Windräder, keine Stromleitungen: Bayerns Energiekrise sei hausgemacht, heißt es derzeit aus Berlin. Das kann man auch anders sehen.

Bayerns Energiehunger ist riesig: Für sich allein genommen stünde der Freistaat als Industrieland mit seiner Wirtschaftsleistung auf Platz sieben aller 27 EU–Länder. Schon seit Wochen spüren große, mittlere, aber auch kleine Betriebe massive Probleme, ihren Strombedarf zu decken. Anders als Privatleute kaufen viele von ihnen den Strom direkt an der Energie-Börse. Doch dort spielen seit Wochen die Kurse verrückt, die Preise schießen in horrende Höhen.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.