Krisenbekämpfung
Glosse: Jetzt gibt’s was auf den Deckel
Stefan Lange
Foto: AZ
Stefan Lange von Stefan Lange Fränkischer Tag
Berlin – Wie ein Wort gerade Furore macht und warum es eine Mogelpackung ist.

Angesichts der Energiekrise möchte man sich derzeit ständig die Decke über den Kopf ziehen. Einerseits wegen der Kälte, weil die Heizung besser niedrig eingestellt bleibt. Andererseits wegen der nicht abreißenden Hiobsbotschaften über Krieg, Klimawandel und knappe Kassen. Etymologisch steht das Wort „decken“ laut Duden in ganz engem Zusammenhang mit dem Begriff Deckel, der von der Politik gerade entdeckt wurde und nun für alles Mögliche verwendet wird. Strompreisdeckel, Energiepreisdeckel, Ölpreisdeckel, Gaspreisdeckel – ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.