Falsche Prioritäten
Erst alles andere, dann die Kinder
Christoph Hägele
Foto: Barbara Herbst
Bamberg – Was ist eigentlich aus den Schwüren geworden, sich nach Corona besonders um Kinder und Jugendlichen zu kümmern? Leider nicht viel.

Die Argumentation Hubert Aiwangers lässt tief blicken. Nachdem man viel Geld für die Rettung von Betrieben und zur Senkung der Energiekosten ausgegeben habe, so Aiwanger, seien nun auch Betreuung und Bildung dran. Diese politische Priorisierung hat Programm. Was etwa ist aus der in der Corona-Krise formulierten Selbstverpflichtung geworden, sich anschließend besonders intensiv um die Kinder und Jugendlichen zu kümmern? In diesem Schwur schwang die digitale Ertüchtigung von Schulen ebenso mit wie die Straffung der Lehrpläne und die Frage, ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.