Geld für Schulen
Deutschland, das digitale Niemandsland
Benjamin Kemmer
Foto: Ronald Rinklef
Autor_Benjamin_Kemmer von Benjamin Kemmer Fränkischer Tag
Bamberg – 500 Millionen Euro zahlte der Bund für Schnelltests an Schulen. Ein Gedankenspiel: Was wäre, wenn das Geld in die Bildung der Kinder geflossen wäre?

Es war eine kleine Meldung, bei der mir heute Morgen fast das Teststäbchen aus der Hand gefallen wäre: Der Freistaat Bayern hat seit Pandemie-Beginn über eine halbe Milliarde Euro für Corona-Tests an Schulen ausgegeben. Eine halbe Milliarde, 500 Millionen! Das ist mal eine Hausnummer. Was wäre mit all dem Geld nur passiert, hätte es nicht dieses weltweite Virus gegeben? Wäre es auch in die Schulen – also in die Bildung unserer Kinder geflossen?

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.