Kommentar
Fachkräfteentzug mit Ansage
Die Rente mit 63 war ein Wahlgeschenk der SPD an ihre Klientel – und ein großer handwerklicher Fehler der Regierungspolitik. Das findet Christian Grimm
FT
Christian Grimm von Christian Grimm Fränkischer Tag
Berlin – Bei der Rente mit 63 Jahren ist das passiert, wovor die Experten gewarnt haben. Wer kann, der geht.

Deutlich mehr Beschäftigte als erwartet nehmen die Abkürzung. Das ist auch wenig verwunderlich, denn warum länger schaffen, wenn man ohne Abschläge in Rente gehen kann? Rente mit 63 verschärft Fachkräftemangel Spätestens in diesen Tagen wird wegen der wuchtigen Krankheitswelle allen bewusst, wie groß der Personalnotstand in sämtlichen Wirtschaftszweigen bereits heute ist. Die lange Suche nach Handwerkern, der frühe Küchenschluss im Restaurant, überlastete Krankenhäuser, verspätete Briefe und Päckchen – das wird die anstrengende neue ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben