Investitionsstau
21 Milliarden Euro liegen ungenutzt herum
Beim Breitbandausbau wurden 285 Millionen Euro, die investiert werden sollten, nicht ausgegeben.
Beim Breitbandausbau wurden 285 Millionen Euro, die investiert werden sollten, nicht ausgegeben.
Foto: Uli Deck, dpa
Berlin – Die Bundesregierung wollte im Corona-Jahr 2020 eigentlich den Investitions-Turbo anschmeißen. Warum das nur bedingt funktionierte.

Wenn es um finanzielle Versprechen geht, schwelgt die Bundesregierung gerne in Superlativen. "Wir sorgen dafür, dass unsere Rekordmittel dort ankommen, wo sie gebraucht werden", versprach etwa Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) bei der Vorstellung seines Investitionsplans. Finanzminister Olaf  Scholz (SPD) holte mitten in der Corona-Pandemie die "Bazooka" raus und kündigte nicht nur Finanzhilfen, sondern auch Investitionen an - in der Scholz´schen Comicsprache "Wumms" genannt.

Angebot wählen und weiterlesen
PLUS-Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Direkt zu PayPal
PLUS-Monatsabo für Zeitungsabonnenten1,99 €
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • exklusiv für Abonnenten der gedruckten Zeitung des Fränkischen Tags
  • alle PLUS-Inhalte rund um die Uhr
  • nur 1,99 € Aufpreis zu Ihrem Abonnement
PLUS-Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Direkt zu PayPal