Prinzip im Wanken
Bleiben die Eidgenossen neutral?
Die Schweizer Flagge weht auf dem Dach der Botschaft in der Nähe der Glaskuppel des Bundestages in Berlin. Die Schweiz diskutiert über den Fortbestand ihrer Neutralität. Das hat auch mit deutschen Waffenlieferungen in die Ukraine zu tun.
Foto: Rainer Jensen, dpa
Genf – Russlands Angriffskrieg entfacht in der Schweiz eine nationale Debatte über die uralte Unparteilichkeit in internationalen Konflikten.

Die Neutralität gehört zu den tragenden politischen Säulen der Schweiz. Sie gilt als Teil der helvetischen Identität und erlaubt es dem Land in der Mitte Europas, sich aus Konflikten stärker herauszuhalten als andere Staaten. Besonders Politiker der rechtsnationalen Schweizerischen Volkspartei verklären und überhöhen die Neutralität als noble Tugend, zu der im Prinzip nur die wackeren Eidgenossen fähig sind.„Die Schweizer Neutralität ist ein wesentlicher Schutz unserer Sicherheit“, doziert Christoph Blocher, Übervater der SVP.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.