18-Stunden-Sitzung
Der Bund macht mehr Schulden als geplant
Der Bundesetat für 2023 sieht Ausgaben in Höhe von 476 Milliarden Euro vor. Dafür müssen mehr Schulden gemacht werden, als von Finanzminister Christian Lindner (FDP) ursprünglich angekündigt.
Foto: Wolfgang Kumm, dpa
Stefan Lange von Stefan Lange Fränkischer Tag
Berlin – Der Bundestag hat in einer Nachtsitzung den Etat für 2023 verabschiedet. Finanzminister Lindner hält die Schuldenbremse ein. Das gelingt nur mit ein paar Haushaltstricks.

Zu etwa 20 Sitzungswochen tritt das Parlament jährlich zusammen. Manchmal dauert es etwas länger, und von Donnerstag auf Freitag war es wieder soweit. Die sogenannte Bereinigungssitzung zum Bundeshaushalt stand an, und die geht immer die ganze Nacht durch. Eine logische Begründung gibt es dafür nicht, die lange Sitzungsdauer jedenfalls bringt den ein oder anderen Kompass durcheinander.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.