Leitartikel
Was bleibt, ist Terror
Zahlreiche Afghanen, die sich nach der Machtübernahme der Taliban in Sicherheit bringen wollten, versuchten vor einem Jahr, auf dem Flughafen in Flugzeuge zu gelangen.
Foto: Uncredited/Verified UGC/AP/dpa
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Berlin – Vor etwa einem Jahr haben die Taliban die Macht übernommen und haben binnen kürzester Zeit die Entwicklungsarbeit von 20 Jahren zerstört.

Die Bilanz ist bis heute bitter. Ein Jahr nach dem Abzug der US-Truppen und der Nato-Kräfte ist Afghanistan in seiner Entwicklung fast wieder da, wo es vor 20 Jahren stand. Nach zwei Jahrzehnten Krieg und geschätzten 240.000 Todesopfern, nach Billionen Dollar für den militärischen Einsatz und die Entwicklungshilfe ist fast alles dahin. Die Taliban haben all das zunichtegemacht.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.