Konflikt
Soll die Ukraine Waffen geliefert bekommen?
Bundeskanzler Olaf Scholz
Bundeskanzler Olaf Scholz
Foto: Markus Schreiber, dpa
Berlin – Die FDP will Kiew angesichts der Bedrohung durch Russland mit Kriegsgerät unterstützen. Doch SPD und Grüne lehnen das ab. Es gibt Warnungen.

Angesichts der wachsenden Furcht vor einem russischen Einmarsch in die Ukraine gewinnt die Diskussion über die deutsche Rolle in dem Konflikt an Schärfe. In der Bundesregierung kommt es zum Streit über mögliche Waffenlieferungen an die Ukraine. Und auch die Forderungen, die Gaspipeline Nord Stream 2 nicht in Betrieb zu nehmen, werden lauter.Nachdem zuvor Großbritannien angekündigt hatte, Waffen an die Ukraine zu liefern, an deren Grenze 100 000 russische Soldaten aufmarschiert sind, hat Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) dies für die ...

Angebot wählen und weiterlesen
PLUS-Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Direkt zu PayPal
PLUS-Monatsabo für Zeitungsabonnenten1,99 €
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • exklusiv für Abonnenten der gedruckten Zeitung des Fränkischen Tags
  • alle PLUS-Inhalte rund um die Uhr
  • nur 1,99 € Aufpreis zu Ihrem Abonnement
PLUS-Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Direkt zu PayPal