Essen bleibt teuer
Preise für „täglich Brot“ steigen unaufhörlich
Was tun, wenn das Einkommen nicht reicht, um satt zu werden? Nach dem Willen der Bundesregierung wird es keinen Steuernachlass geben, um Einkommensschwachen in dieser Not zu helfen.
Foto: Sven Hoppe/dpa
Berlin – Eine Mehrwertsteuersenkung für Nahrungsmittel könnte die Inflation senken und den Konsum beleben. Die Ampel-Regierung will das nicht.

Das Leben ist gerade richtig teuer. Seit Juli letzten Jahres stiegen die Preise unaufhörlich, die Inflationsrate liegt aktuell bei 7,5 Prozent. Als Reaktion auf die steigenden Lebenshaltungskosten kaufen die Deutschen weniger ein: Laut einer Umfrage des Handelsverbands HDE hat ein Viertel der Bevölkerung Angst, dass das Geld nicht mehr reicht.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich