Truppenverlegung
Abzug der Bundeswehr aus Mali in Sicht
Bundeswehrsoldaten stehen an einem NH90-Hubschrauber im Camp Castor in Mali. Deutschland plant den Bundeswehr-Einsatz in dem westafrikanischen Land zu beenden.
Foto: Kay Nietfeld, dpa
F-Signet von Simon Kaminiski Fränkischer Tag
Berlin – Verbündete ziehen aus dem Land ab, während zeitweise russische Söldner in die Lücke stoßen. Das deutsche Engagement im Krisenland könnte bald enden.

Die Franzosen sind raus, die Briten wollen raus – soll jetzt auch die Bundeswehr Mali verlassen? Der von Frankreich zusammen mit Kanada und weiteren EU-Mitgliedern im Jahr 2013 gestartete Anti-Terror-Einsatz „Barkhane“ in dem Krisenland in Nordwest-Afrika wurde im August 2022 beendet. Er gilt als gescheitert, denn anfängliche Erfolge im Kampf gegen die gut ausgerüsteten Milizen der Terrorgruppe Islamischer Staat in der Sahelzone (ISGS) erwiesen sich als wenig nachhaltig.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.