Militärangaben
Russland zieht Truppen von Schlangeninsel zurück
Ukraine-Krieg - Schlangeninsel
Schlangeninsel: Dieses von Maxar Technologies zur Verfügung gestellte Satellitenbild zeigt eine Nahaufnahme eines Lastkahns (unten,l-r) neben einem gesunkenen Landungsschiff Typ Serna und einem weiteren Landungsschiff Typ Serna an der Schlangeninsel im Schwarzen Meer.
Foto: Uncredited (Maxar Technologies)
Moskau/Schlangeninsel – Nach eigener Darstellung zieht sich Russland freiwillig von der zuvor eroberten Schlangeninsel im Schwarzen Meer zurück. Was dahinter steckt.

Russische Truppen ziehen sich nach eigener Darstellung im Krieg gehen die Ukraine angeblich freiwillig von der zuvor eroberten Schlangeninsel im Schwarzen Meer zurück. Damit wolle Russland zeigen, dass es den Export von Getreide und landwirtschaftlichen Produkten aus der Ukraine nicht behindere, sagte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, am Donnerstag (30. Juni) in Moskau.

Zeichen des guten Willens

«Am 30. Juni haben die russischen Streitkräfte als Zeichen des guten Willens die ihnen zugewiesenen Aufgaben auf der Schlangeninsel abgeschlossen.» Zuvor hatte die Ukraine einen Angriff auf die Insel gemeldet.

Nach dem russischen Einmarsch Ende Februar war das Eiland unweit des Donaudeltas von der russischen Marine bereits am zweiten Kriegstag erobert worden. Die ukrainischen Streitkräfte haben seitdem mehrfach Attacken mit Kampfdrohnen und Flugzeugen geflogen und den Kreuzer Moskwa (Moskau) mit Raketen versenkt.

Russland wird vorgeworfen, ukrainische Häfen zu blockieren und so den Export von Getreide zu behindern. In einigen Gegenden auf der Welt droht deshalb eine weitere Zuspitzung der Hungerkrise.

Lesen Sie dazu:

Mehr zum Thema
Gasspeicher
Wirtschaftskrieg
Wie Putin die EU-Sanktionen aushebeln will