Nur für Risikokinder
Stiko rät nicht zur Kleinkinder-Impfung
Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt die Corona-Impfung für Kinder von sechs Monaten bis vier Jahren nur bei bestimmten Vorerkrankungen.
Foto: Daniel Reinhardt, dpa
Christian Grimm von Christian Grimm Fränkischer Tag
Berlin – Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Impfung gegen das Coronavirus nur, wenn die Kleinsten chronische Vorerkrankungen haben.

Drei Pikse sind es, die Kleinkinder gegen das Coronavirus schützen können. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat die Impfstoffe der Hersteller Biontech und Moderna für die Impfung der Kleinsten im Alter zwischen sechs Monaten und vier Jahren zugelassen. Doch die Ständige Impfkommission (Stiko) in Deutschland rät Eltern nicht zu einer Impfung.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.