Juristische Folgen
Klimaklebern bläst der Gegenwind ins Gesicht
Mitglieder der Klima-Protestgruppe „Die letzte Generation“ bei einer Protestaktion im Februar. Die Kritik an den Aktivisten steigt zusehends, die Gruppe will ihre Proteste aber dennoch fortsetzen.
Foto: Matthias Balk, dpa
F-Signet von Margit Hufnagel Fränkischer Tag
Berlin – Der Protest gegen den Protest der „Letzten Generation“ nimmt zu. Die Stimmung kippte durch den Tod einer Radlerin: Ihr Sanka soll von Klebeaktion behindert worden sein

Lange war es ein Naserümpfen, ein verärgertes Stirnrunzeln. Wenn sich die Klimaaktivisten mal wieder auf einer Hauptstraße festgeklebt, ein historisches Gemälde mit Tomatensuppe oder Kartoffelbrei beworfen oder die Zentralen verschiedener Parteien mit Farbe beschmiert hatten.In der bürgerlichen Mitte der Gesellschaft war diese zumindest für deutsche Verhältnisse radikale Form des Protests noch nie gut angekommen.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.