Trotz Beitragserhöhung
Krankenkassen droht der Kollaps – und nun?
Eine einmalige Beitragserhöhung soll nach den Plänen Carl Lauterbachs das Defizit der Krankenkassen ausgleichen.
Smybolbild/dpa
Bernhard Junginger von Bernhard Junginger Fränkischer Tag
Berlin – Mit einer einmaligen Beitragserhöhung ist ein Milliardendefizit nicht dauerhaft auszugleichen, sagen Kritiker Lauterbachs. Die Union hat Vorschläge.

Hat Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) den vom Kollaps bedrohten Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) wirklich die richtige Therapie verschrieben? Daran werden Zweifel immer lauter. So warnt die AOK vor einer „historischen Krise“, und der CSU-Gesundheitsexperte Stephan Pilsinger befürchtet einen „Tsunami“ immer weiter steigender Beiträge.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.