Merz gegen Scholz
Im Bundestag fliegen die Fetzen
Friedrich Merz durfte als Oppositionsführer zuerst reden, Olaf Scholz (im Hintergrund) konnte erst einmal nur zuhören.
Foto: Michael Kappeler, dpa
Christian Grimm von Christian Grimm Fränkischer Tag
Berlin – Bei der Generaldebatte wirft der Kanzler dem Oppositionsführer vor, bei Alice im Wunderland zu leben. Friedrich Merz bezichtigt Olaf Scholz wiederum der Täuschung.

Vorhang auf für das zweite Rededuell Kanzler gegen Oppositionsführer. Olaf Scholz und Friedrich Merz haben sich bei der Generaldebatte im Bundestag ordentlich beharkt. Es war die Neuauflage des Aufeinandertreffens von Anfang September im Plenarsaal des Reichstages. Merz hatte am Mittwoch den ersten Aufschlag, so will es die Tradition. Der CDU-Chef setzte wieder auf sein bewährtes Stilmittel, Kritik und Anwürfe mit den beiden Worten „Herr Bundeskanzler“ einzuleiten.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.