Energiekrise
20 Prozent Einsparung sollte drin sein
Klaus Müller, Chef der Bundesnetzagentur, setzt große Hoffnungen in Flüssiggas-Speicher.
Foto: Rolf Vennenbernd, dpa
Christian Grimm von Christian Grimm Fränkischer Tag
Berlin – Der Chef der Bundesnetzagentur, Klaus Müller, blickt gespannt auf den kommenden Winter und den Gasverbrauch von 28 Millionen Haushalten.

Die Erdgasspeicher in Deutschland werden trotz der Ende August eingestellten Gaslieferungen aus Russland und der beginnenden Heizperiode immer voller. Der Füllstand lag zuletzt insgesamt bei 90,5 Prozent, wie die Bundesnetzagentur in Bonn berichtete. Die täglichen Gesamtfüllstandswerte nehmen seit dem 19. Juli kontinuierlich zu.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.