Zuschüsse
Bayerns Brauer bleiben sauer
Angesichts des Corona-Lockdowns ist der Krug für viele Brauereien nicht einmal mehr halb leer.
Armin Weigel, dpa
F-Signet von Henry Stern Fränkischer Tag
München – Brauereigasthöfe fallen bislang durch das Corona-Förderraster. Hubert Aiwanger sieht die Schuld in Berlin - und lehnt Hilfen des Freistaats ab.

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) hat den unter massiven Umsatzverlusten leidenden Brauereien in Bayern "tatkräftige Unterstützung" bei der Bewältigung der Corona-Krise zugesagt - eigene bayerische Hilfen für die Branche jedoch erneut abgelehnt.Nach einem Treffen mit Brauern in München beklagte Aiwanger zum wiederholten Mal, dass Brauerei-Gaststätten bislang durch das Hilfsraster der Corona-Bundeshilfen fallen: So gilt die sogenannte November- und Dezemberhilfe, die bis zu 75 Prozent des Umsatzausfalls ausgleicht, ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.