Energieversorgung
Kontrollierte Stromausfälle im Süden möglich
Vor allem in Süddeutschland gibt es viele Verbindungsleitungen nach Frankreich, das derzeit sehr viel Strom aus Deutschland importiert. Eine Überlastung des Netzes droht dennoch nicht, sagen die Experten.
Julian Stratenschulte, dpa
Christian Grimm von Christian Grimm Fränkischer Tag
Berlin – Das Stromnetz steht unter Stress. Besonders viel Druck auf die Balance herrscht in Bayern und Baden-Württemberg. Blackouts drohen zwar nicht, sagen Politik und Betreiber, andere Maßnahmen schon.

Die Energieversorgung Deutschlands ist in diesem Winter so angespannt wie seit Jahrzehnten nicht. Gas ist knapp und teuer. In Frankreich stehen viele Atommeiler still, weshalb die Nachbarn viel Strom aus Deutschland kaufen. Denn die meisten Franzosen heizen elektrisch und die eigene Kraftwerksflotte kann den Bedarf derzeit nicht decken. Das setzt das Stromnetz hierzulande unter Stress. Vor allem Süddeutschland mit seinen Verbindungsleitungen nach Frankreich ist betroffen.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben