Finanzen
Zinswende bringt den Sparern wenig
Höhere Zinsen? Das klingt erst einmal verlockend. Aber die Steiergung wird nicht ausreichen, um die Inflation zu kompensieren.
Foto: Tobias Hase/dpa
Berlin – Wegen der wuchtigen Inflation wird die Europäische Zentralbank die Zinsen anheben. Nein, für Sparer in Deutschland wird aber jetzt nicht alles gut.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat zwar das Ende der Negativzinsen ausgerufen, aber das heißt nicht, dass Guthaben auf Girokonten verzinst werden. Die Zinswende bedeutet erst einmal, dass die Sparer weniger oder keine Strafgebühren mehr zahlen, wenn sie größere Summen auf ihrem Konto angesammelt haben.Die Deutsche Bank ist vorangegangen und hat angekündigt, den Strafzins von 0,5 auf 0,25 Prozent zu senken. Die Genossenschaftsbanken in Bayern stellen das Gleiche in Aussicht.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.