Gebietsreform
Gebietsreform: Erbitterten Widerstand geleistet
Der Forchheimer Landrat Otto Ammon hatte sich mit seinem politischen Gewicht bei der Kreisreform 1972 durchgesetzt. Das Foto entstand an seinem 50. Geburtstag 1977.
Foto: Archiv Hans Grün
Forchheim – 1972 ging es um die Rettung der Identität des Kirschenlandkreises“ Forchheim. Die Kreise Ebermannstadt und Pegnitz wurden von der Landkarte getilgt.

Die am 1. Juli 1972 in Funktion getretene Kreisreform geht auf die von Graf Maximilian von Montgelas 1796 im sogenannten Ansbacher Mémoire entworfenen Grundzüge zurück. Die Kreisreform von 1972 und der folgend die Gemeindegebietsreform sind also ohne den Staatsreformer und Minister unter König Maximilian I. von Bayern nicht denkbar.Die Landkreisstruktur in den Zügen bis 1972 hatte seit 1862 Bestand.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich