Weihnachtsmärkte
Das Christkind besucht Zeil und Königsberg
Bilderbuchcharakter umfängt die Besucher in Königsberg am Sonntag.
Bilderbuchcharakter umfängt die Besucher in Königsberg am Sonntag.
Gerold Snater
Sehenswert ist in Zeil das so genannte Himmlische Jerusalem. Die exotischen Krippengebäude hat vor fast einem ganzen Jahrhundert ein Augsfelder Steinmetz entworfen und angefertigt. Beim Weihnachtsmarkt in Zeil ist diese außergewöhnliche Krippe ein...
Sehenswert ist in Zeil das so genannte Himmlische Jerusalem. Die exotischen Krippengebäude hat vor fast einem ganzen Jahrhundert ein Augsfelder Steinmetz entworfen und angefertigt. Beim Weihnachtsmarkt in Zeil ist diese außergewöhnliche Krippe einmal im Jahr zu sehen.
Brigitte Krause
Brigitte Krause von Brigitte Krause Fränkischer Tag
LKR Haßberge – An diesem Wochenende gibt es besonders schöne Weihnachtsmärkte in historischer Fachwerkkulisse zu bewundern.

Königsberg (am Sonntag, 11. Dezember, ab 11 Uhr) und Zeil am Samstag und Sonntag (1./11. Dezember)öffnen ihre Tore nach langer Zeit wieder. In Königsberg ist es der 38. Weihnachtsmarkt.

Damals hatte ein historisches Bild vom Marktplatz im Winter mit Buden und Verkaufsständen den Anstoß zum Wiederbeginn gegeben. Seither ist der Markt ein Publikumsmagnet. Das Angebot gestalten ausschließlich Vereine und Verbände aus dem Stadtbereich.

Das Christkind ist allgegenwärtig

Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt um 11 Uhr durch Bürgermeister Claus Bittenbrünn, das Königsberger Christkind und den Kindern der BRK-Kita „Unter der Burg“. Der Nikolaus verteilt ab 16.30 Uhr kleine Päckchen.

Das Christkind eröffnet in Königsberg am Sonntag den Weihnachtsmarkt.
Das Christkind eröffnet in Königsberg am Sonntag den Weihnachtsmarkt.
Gerold Snater

Die musikalische Gestaltung übernehmen Posaunenchöre und Gesangvereine aus dem Stadtgebiet, die Blaskapelle Hofstetten, die Kinder der Kindergärten sowie der Grundschule und der Kinderchor Königsberg. Erstmals erklingt die Orgel in der Marienkirche für drei kleine Konzerte zu je 15 Minuten (12.15, 15.15 und 16 Uhr).

Auch der Nikolaus ist in Königsberg auf dem Marktplatz ein gern gesehener Gast.
Auch der Nikolaus ist in Königsberg auf dem Marktplatz ein gern gesehener Gast.
Gerold Snater

Die Kleinen können zwischen 11 und 14 Uhr einen Weihnachtswunsch am Weihnachtsbaum am Rathaus anbinden. Wenn sie etwas Glück haben, wird dieser ausgelost und erfüllt. Oder sie können der Märchenerzählerin im Rathaussaal lauschen oder dort über Zaubertricks des Zauberers staunen. Auch in diesem Jahr sind alle in die Marienkirche zur Krippenausstellung eingeladen. Beendet wird der Markt um 18.30 Uhr mit dem Glockenspiel auf dem Rathaus (dieses ist auch zu hören um 11.30, 15.30 Uhr).

Flotte Klänge nette Atmosphäre

Auch in der Stadt Zeil gestalten den Weihnachtsmarkt die Vereine und Verbände. Zur Unterhaltung spielen die Bläsergruppierungen aus dem Stadtgebiet. Ein Höhepunkt am Sonntag ist der Auftritt von Sophy und Toby werden. Die als „Miss Sophy“ bekannte Sängerin bietet mit ihrem Partner Toby am Keyboard groovige Songs und einfühlsame Weihnachtslieder dar.

Wunderschön ist in der Dämmerung auch der Zeiler Weihnachtsmarkt. Die Hauptstraße ist gesperrt, am Sonntag stehen hier außerdem Marketender aus nah und fern.
Wunderschön ist in der Dämmerung auch der Zeiler Weihnachtsmarkt. Die Hauptstraße ist gesperrt, am Sonntag stehen hier außerdem Marketender aus nah und fern.
Klaus Schmitt

Glanzpunkt zum Auftakt ist der Besuch des Christkindes, das später im Torbogen des Rathauskellers Platz nimmt. Die Kinder erhalten an den Ständen rund ums Rathaus Wunschzettel, die beim Christkind abgegeben werden können.

Das Zeiler Christkind hält in Zeil am Fuße des Rathauses Hof.
Das Zeiler Christkind hält in Zeil am Fuße des Rathauses Hof.
Klaus Schmitt

Es besteht für die Eltern die Möglichkeit, Fotos von ihren Sprösslingen beim persönlichen Besuch am Stand des Christkindes zu machen. Unbedingt sehenswert ist auch das „Himmlische Jerusalem“.

Mit einem schönen Auto kommt das Zeiler Christkind angefahren. Man ist hier ein bisschen moderner als anderswo.
Mit einem schönen Auto kommt das Zeiler Christkind angefahren. Man ist hier ein bisschen moderner als anderswo.
Klaus Schmitt

Auch am Sonntag ist das Christkind ab 11.30 Uhr für die Kinder wieder in seinem Stübchen. In der Hauptstraße läuft am Sonntag übrigens der Zeiler Weihnachtsmarkt mit vielen Marketendern. Beginn am Samstag, 10. Dezember, um 16 Uhr und am Sonntag um 10 Uhr. Verkaufsende am Samstag gegen 21, Sonntag 19.30 Uhr.

Sehenswert ist in Zeil das so genannte Himmlische Jerusalem. Die exotischen Krippengebäude hat vor fast einem ganzen Jahrhundert ein Augsfelder Steinmetz entworfen und angefertigt. Beim Weihnachtsmarkt in Zeil ist diese außergewöhnliche Krippe ein...
Sehenswert ist in Zeil das so genannte Himmlische Jerusalem. Die exotischen Krippengebäude hat vor fast einem ganzen Jahrhundert ein Augsfelder Steinmetz entworfen und angefertigt. Beim Weihnachtsmarkt in Zeil ist diese außergewöhnliche Krippe einmal im Jahr zu sehen.
Brigitte Krause
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: