Würzburger Forscher
Kämpfer gegen Corona aus aller Welt
Dr. Daphne Collias aus den USA in ihrem Labor am Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung (HIRI)
Foto: Daniel Peter
F-Signet von Andreas Jungbauer Fränkischer Tag
Würzburg – Das Sars-CoV-2-Virus brachte unerwartete Dynamik in die RNA-Forschung. In Würzburg war man dafür bereit – dank dieser Menschen.

Infektionskrankheiten. Sie galten noch in jüngster Vergangenheit vor allem als Problem von Armutsländern, weit weg, in Afrika oder Asien. In Deutschland hatte man andere Sorgen: über 200.000 Krebstote jedes Jahr, Herz-Kreislauf-Leiden, Wohlstandskrankheiten. Aber Infektionsforschung?

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.