Archäologen am Werk
Darum wird am Kulmbacher Güterbahnhof gegraben
Jeder Fund  auf dem Kulmbacher Campus-Gelände wird von den Archäologen dokumentiert.
Jürgen Gärtner
Jürgen Gärtner von Jürgen Gärtner Bayerische Rundschau
Kulmbach – Das Landesamt für Denkmalpflege erklärt, wonach Archäologen den Boden des ehemaligen Güterbahnhof-Geländes durchforsten.

Die Fachleute müssen sich manchmal durch 1,6 Meter hohe Schotterschichten graben, mitunter sind es nur 15 Zentimeter Erdreich, die sie von ihrem Ziel trennen: Seit einigen Wochen laufen auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs archäologische Grabungen. Gesucht wird nach den Überresten einer alten Mühlen-Anlage.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben